Buchempfehlung – Gelesene Bücher von Januar bis April 2021

Der Lockdown lässt grüßen! Zumindest könnte man den Eindruck gewinnen, wenn ich mir angucke, wieviele Bücher ich bereits in den ersten vier Monaten dieses Jahres gelesen habe. Das waren nämlich insgesamt ganze 20 Bücher!

Die ersten vier Monate dieses Jahres habe ich mir oft die Zeit mit Lesen vertrieben. Zugegeben – das war oft die einzige Tätigkeit, auf die ich wirklich Lust hatte, denn nach über einem Jahr Corona und Lockdown war dann bei den ein oder anderen immerwiederkehrenden Freizeitbeschäftigungen auch mal die Luft raus. Noch dazu war ich in meinem Job sehr eingespannt und nach einem langen Arbeitstag habe ich mich abends nur noch nach der gemütlichen Couch gesehnt. Ein spannender Schmöker eignet sich da hervorragend, um sich mit geringer Anstrengung eine schöne Zeit zu machen und versumpft nicht wieder komplett vor dem Fernseher mit Netflix & Co. Die Liste an Büchern, die ich lesen möchte, ist ellenlang. Neben Klassikern, die ich unbedingt mal lesen möchte, stöbere ich auch total gerne hin und wieder in den aktuellen Bestsellerlisten und gönne mir den ein oder anderen neuen Lesestoff. Ich lege mich übrigens auf kein Genre fest, ich lese, je nach Lust und Laune, mal Thriller, mal Sachbücher, mal historische Romane und ab und zu gibts auch mal einen Liebesroman.

Und weil ich beschlossen habe, dass es auf meinem Blog hin und wieder Artikel geben soll über Dinge aus meinem ganz normalen Alltag (ich packe sie einfach mal unter die Kategorie “Lifestyle”) fange ich gleich heute mit meinem ersten Blogbeitrag an und erzähle euch von meinen ersten 20 gelesenen Büchern aus 2021.

In meinem Bullet Journal notiere ich fein säuberlich die Titel mit, die ich gelesen habe. Das ist auch die chronologische Reihenfolge, in der ich die Bücher gelesen bzw. gehört habe.

Ich habe mir überlegt, dass ich euch die Bücher nach Genre vorstellen möchte. Bei jedem Genre werde ich kurz und prägnant auf die Bücher eingehen und eine kleine Empfehlung geben. Ich habe euch außerdem hinter allen Büchern eine Amazon Link gesetzt, sodass ihr euch das Buch dann direkt noch ausführlicher angucken könnt.

Krimi/Thriller:

Ähm ja, ich denke, man erkennt schon die Tendenz, zu welchem Genre ich am liebsten tendiere 😀 Noch vor zwei, drei Jahren habe ich nie Thriller gelesen – die waren mir einfach zu gruselig. Aber inzwischen lasse ich mich gerne fesseln und liebe es, wenn die Story so spannend ist, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen kann. Den Auftakt für meine Thriller-Liebe hat damals (natürlich) Sebastian Fitzek gegeben, denn mein erster Thriller war tatsächlich Flugangst 7A. Seitdem bin ich von den Fitzek Büchern quasi wie besessen und verschlinge eins nach dem anderen – ich denke das kann man in meiner Auswahl oben auch gut erkennen ;). Für mich gehören die Fitzek Thriller zu der Kategorie “Da weiß man was man hat”. Alle die ich gelesen habe, haben mich überzeugt, waren spannend und der Autor ist definitiv einer meiner Lieblingsautoren. Demzufolge kann ich uneingeschränkt alle oben gelisteten Titel weiterempfehlen!

Spannend fand ich auch Offline von Arno Strobel – allerdings würde ich hier nach den ersten paar Seiten empfehlen, sich eine kleine Übersicht zu erstellen, in welcher Beziehung die einzelnen Charaktere stehen. Es sind doch einige und ich hatte am Anfang Schwierigkeiten damit sie nicht zu verwechseln.

Auf den Science-Fiction-Thriller Prey von Michael Crichton (der übrigens auch Jurrassic Park geschrieben hat) hat mich mein Mann gebracht. Er hat das Buch vor Jahren mal gelesen und hatte es mir empfohlen. Das Buch ist ja schon relativ alt (erschienen im Jahr 2002), die Thematik dahinter ist aber aktueller als je zuvor. In einem Labor werden Nanoroboter (“Schwärme”) entwickelt, die sich selbst vermehren können und sich mithilfe künstlicher Intelligenz an jegliche Lebensform anpassen können. Schon bald verlieren die Menschen die Kontrolle über die Schwärme, sie entweichen aus dem Labor und bedrohen Mensch und Umwelt. Die Thematik finde ich sehr spannend, gerade weil diese Technologien vielleicht in nicht allzuferner Zukunft eine Rolle in unserem Leben spielen könnten.

Ein weiterer Klassiker, den ich in diesem Jahr gelesen habe und der schon lange auf meiner Liste stand, war Agathe Christie’s Mord im Pfarrhaus. Leider war ich etwas enttäuscht, mich konnte der Krimi nicht überzeugen. Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet, aber im Gegensatz zu anderen Büchern fand ich ihn zum Teil sehr langatmig und ich musste mich sehr motivieren, das Buch fertig zu lesen.

Von Tess Geritson habe ich dieses Jahr mein erstes Buch gelesen: Die Chirurgin. Dieses Buch fand ich mega spannend und habe es geradezu verschlungen. Große Empfehlung, ein paar weitere Bücher dieser Autorin stehen jetzt schon auf meiner Liste.

Das letzte Buch, das hier noch erwähnt werden sollte, ist Achtsam morden von Karsten Dusse. Ich habe mich hier von einem Hype anstecken lassen, das Buch war sehr lange auf der Spiegel Bestseller Liste und ich kenne auch sehr viele Leute, die dieses Buch sehr gut fanden. Mir persönlich hat das Buch weniger gefallen – es war zwar amüsant aber insgesamt ein wenig langatmig. Die Story hat mich nicht wirklich gefesselt. Ich habe es zwar fertig gelesen, werde den zweiten Teil aber nicht lesen.

Sachbücher/Ratgeber:

Anfang 2021 wollte ich mich mehr mit dem Thema Finanzen/Altersvorsorge beschäftigen, ich hab mir daher zunächst das Buch über Finanzen Madame Moneypenny von Natascha Wegelin gekauft, auf das ich hauptsächlich gestoßen bin, weil es auf Social Media sehr gehypt wird. Die Idee dahinter – Finanzen und Altersvorsogen für Frauen – find ich super, denn gerade statistisch gesehen trifft die Altersarmut Frauen häufiger als Männer. Natascha Wegelin gibt interessante Tipps und ich konnte durchaus was lernen. Es wurde alles sehr verständlich erklärt. Allerdings hätte ich mir gewünscht, mehr über verschiedene Möglichkeiten der Altersvorsorge zu erfahren, denn letztendlich wurde dann nur ein Baustein relativ ausführlich erläutert. Daher wollte ich mich noch umfassender bilden und habe mir dann noch Finanzielle Intelligenz von Niklas Lahmer über meine Hörbuch App angehört. Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Mir hat das Buch in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und mich motiviert, meine eigene Finanzübersicht zu erstellen. Man erfährt in dem Buch noch viele andere Hintergrundinfos, z.B. welchen Einfluss alte Glaubenssätze über sein Vermögen haben und mit welchen Tipps man wirklich finanziell erfolgreich wird.

Ein weiteres Buch, das ich als Hörbuch gehört habe, war Komplett Gänsehaut. Auf Sophie Passmann bin ich 2019 über ihr Buch Alte, weiße Männer aufmerksam geworden, das ich unglaublich unterhaltsam und inspirierend fand. Sie ist eine Feministin, die sich traut auszusprechen, was sie denkt. Demzufolge wollte ich mir natürlich auch eine Meinung zu ihrem neuen Buch bilden, leider hat mich das aber nicht so sehr gecatcht. Die Thematik, die sie dabei anspricht, finde ich interessant. Leider hat sie dies aber in ihrem Buch für meinen Geschmack ein wenig zu übertrieben und zu ironisch dargestellt, dadurch fand ich es sehr anstrengend, das Buch zu lesen. Das Buch liest man sicherlich nicht in einem Rutsch, aber letztendlich musste ich mich am Ende noch zwingen, es ganz fertig zu lesen.

Die Thematik Zuckerfrei finde ich schon länger spannend und habe einfach mal aus Interesse das Buch von Anastasia Zampounidis gelesen. Sie erläutert auf verständliche Weise die Auswirkungen des Zuckerkonsums und beschreibt von ihren Erfahrungen der Ernährungsumstellung. Ich habe bei diesem Buch viel dazu gelernt und sogar schon das ein oder andere Rezept, das sich im hinteren Teil des Buches befindet, ausprobiert. Ein kompletter Zuckerverzicht ist meines Erachtens jedoch sehr schwierig in der Praxis umzusetzen und wenig alltagstauglich. Mir haben daher konkret Tipps für Arbeitnehmer gefehlt, die nicht von zuhause arbeiten können und keine Möglichkeit haben, immer vorzukochen oder frisch zu kochen.

Ein Buch, welches ich bereits letztes Jahr begonnen habe zu lesen, war Das große Buch vom Schlaf. Unglaublich spannende Thematik und ich kann das Buch auch jedem empfehlen, der sich in diese Richtung interessiert. Man erfährt viele interessante Dinge und erkennt die enorme Relevanz von Schlaf auf unsere Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Das Buch ist sicherlich auch keines, das man auf einmal fertig liest, sondern eher was für mehrere Wochen, immer wenn man mal Lust drauf hat. Aber insgesamt fand ich das Buch mega gut und unterhaltsam.

Drei weitere Bücher, die ich nebenso in meiner Hörbuch App gehört habe, Glücksgeschichten, Die Macht deiner Gedanken und Das Gesetz der Anziehung waren eigentlich eher Kurzgeschichten oder Vorträge. Sie waren unterhaltsam, kurzweilig und gerade richtig, wenn man keine Lust auf einen 600-Seiten Schmöker hat, aber trotzdem einfach zwischendurch mal dazu was hören möchte.

Liebesromane:

Ab und zu lese ich auch mal einen Liebesroman, im Sommer häufiger als im Winter habe ich interessanterweise festgestellt 😀 Das Orchideenhaus stand schon länger auf meiner Liste. Es ist der erste Teil der Trilogie von Lucinda Riley und es war insgesamt recht unterhaltsam. Es hat mich jetzt nicht so angefixt, wie es ein Fitzek-Thriller tut ;), aber einfach so zur Abwechslung ganz gut.

Historische Romane:

Tatsächlich stehe ich ja sehr auf alle diese mittelalterlichen Geschichten. Ich habe damals auch alle Bände von Die Wanderhure – Reihe verschlungen und auch die Kingsbridge Romane von Ken Follet finde ich unglaublich gut , und dachte, dass die Hebammen-Reihe von Sabine Ebert auch interessant für mich sein könnten. Mir haben die vielen geschichtlichen Parallelen in diesem Buch zwar gefallen, allerdings bin ich nicht so ganz warm geworden mit den Protagonisten. Den zweiten Teil hab ich bereits begonnen, habe ihn aber vorerst wieder beiseite gelegt, da er mich aktuell noch nicht überzeugen konnte. Ich habe die Flinte noch nicht ganz ins Korn geworfen, es kommt bei mir eher selten vor, dass ich ein Buch gar nicht zu Ende lese. Aber nach dem fertig gelesenen ersten Teil brauche ich doch erstmal eine Pause, bis ich mich dem nächsten widme.

So, das waren jetzt alle Bücher, die ich bisher in 2021 gelesen habe. Ich bin gespannt, welche und wieviele in diesem Jahr noch dazukommen. 🙂 Wie hat euch diese kleine Buchrezension gefallen? Wenn es euch interessiert, kann ich euch ja weiterhin in regelmäßigen Abständen erzählen, welche Bücher ich gelesen habe.

Gerne kann ich euch übrigens in einem anderen Artikel auch mal erzählen, welche Hörbuch App ich benutze und worüber ich meine Bücher beziehe 🙂

Bis bald,

eure Karin

Affiliate/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das könnte dich auch interessieren

1 Comment

  1. […] habt bereits in meinem Beitrag Buchempfehlung – Gelesene Bücher von Januar bis April 2021 einen kleinen Blick auf eine Seite in mein Bullet Journal erhaschen können. Tatsächlich führe […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.