Mein erstes Sketchnote und Buchempfehlung

Spätestens seit meinem Blog vor ein paar Wochen, wisst ihr, dass ich gerne lese. Auf ein bestimmtes Genre lege ich mich dabei nicht fest, mal lese ich Thriller, mal Sachbücher, mal Romane – immer das worauf ich gerade Lust habe oder was mich anspricht.

Ein Sachbuch, dass ich vor kurzem fertig gelesen habe, war das Buch “Mindfuck” von Petra Bock (*). Es hat mich sehr inspiriert. Ich konnte es im Anschluss daher nicht einfach als “fertig gelesen” ablegen. Zu schade wäre es gewesen, all die wichtigen Dinge, dich ich in diesem Buch gelernt habe, einfach wieder zu vergessen. Ich habe mir schon während des Lesens fleissig Notizen gemacht. Am Ende, als ich das Buch fertig gelesen habe, wollte ich die wichtigsten Messages in einem kreativen Format für mich festhalten.

Da ich sowieso schon länger mal ein Sketchnote ausprobieren wollte, habe ich die Gelegenheit dafür genutzt und dieses schöne Sketchnote entworfen. Sketchnote sind übrigens visuelle Notizen, die aus Texten und Bildern bestehen. Es geht darum Informationen visuell aufzubereiten und mit kleinen Elementen zu ergänzen. Man kann diese Techniken zum Beispiel verwenden, um Vorträge mitzuschreiben, Notizen von Meeting zu machen oder sonstige Mitschriften zu führen. Wenn ihr mehr wissen wollte, googelt doch einfach mal “Sketchnotes” – da kommen gleich ganz viele Inspirationen :).

Hier ist also das mein erstes Sketchnote mit den wichtigsten Messages aus dem Buch “Mindfuck”:

Vielleicht habt ihr jetzt ja auch Lust, das Buch zu lesen! Oder habt ihr vielleicht sogar auch mal Lust Sketchnotes auszprobieren? Es macht auf jeden Fall mega viel Spaß! 🙂 Und es ist ne coole Möglichkeit (für mich), ein Buch zusammenzufassen und sich später an die wichtigsten Botschaften nochmal zu erinnern.

Eure

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.