Hochzeit,  Tischdeko,  Upcycling

DIY #zerowaste und #upcycling Tischdeko

Die Planung der Tischdeko war glaub ich mitunter das erste DIY Projekt, zu dem ich mir Gedanken gemacht habe. Irgendwie ist die Tischdeko ja so ein Basic, auf das andere Deko wie Ablaufplan, Sitzplan dann abgestimmt werden, sodass alles harmonisch wirkt.

Mir war bei unserer Hochzeitsdeko unter anderem wichtig, dass ich mich nach der Hochzeit nicht um den Verkauf von unzähligen Vasen und Gläsern kümmern muss. #zerowaste und #upcycling haben mich angefixt, sodass ich einfach über mehrere Monate verschiedenes Altglas gesammelt habe und zu diesem Anlass neu in Szene gesetzt habe.

Die Tischdeko hab ich aus mehreren einzelnen Gläsern zusammengestellt, hier vorab ein paar Fotos, sodass ihr euch das Ganze besser vorstellen könnt:

Insgesamt habe ich 5 Gläser für die Tischdeko verwendet und folgendes daraus gebastelt:

1. Windlicht mit geknüpftem Makramée-Netz:

Dafür hab ich einfach ein relativ kleines Glas (z.B. Senfglas oder Olivenglas)  verwendet und mit einer Paketschnur ein Makramée-Netz geflochten und ein kleines Teelicht reingelegt. Beim Makramée Knüpfen hab ich mich an der Anleitung von Lea von Chaos mit Stil orientiert, bei der super erklärt ist, wie das funktioniert. Für mich war das der erste Kontakt mit Makramée überhaupt, aber es ist gar nicht so schwer wie es aussieht  😉 Man muss nur genügend Geduld und Zeit mitbringen 🙂

2. Großes Windlicht mit großer Kerze:

Für das zweite Windlicht am Tisch habe ich ein größeres Altglas verwendet (z.B. von Gewürzgurken) und eine cremeweiße Stumpenkerze reingestellt. Mit ein paar Deko-Steinen hatte die Kerze auch einen guten Halt. Das Glas habe ich dann noch mit derselben Paketschnur am oberen Drittel geschmückt.

3. Blumen-Vase aus schmalen, hohen Gläsern:

Für den Blumenschmuck am Tisch haben wir einfach ein paar einzelne Blumen in schmalere, hohe Gläser gestellt (das waren Sauerkirschgläser von REWE – ich glaub ich habe dafür 2 Monate jegliche Varianten an Kirschkuchen gebacken :D). Ich fand dieses Glas als Blumenvase mit den zwei kleinen, zarten Prägungen besonders schön. Mit ein paar Dekosteinen hatten wir auch keine Befürchtung, dass die Vase umfällt.

4. Kleines Windlichtglas

Für das kleinste Windlichtglas am Tisch konnte ich Teelichtgläser meiner Schwiegermama verwenden, was mega praktisch war. Einfach noch ein paar Dekosteine dazu und ein Teelicht rein – fertig.

5. 3in1 – Menükarte, Tischnummer und Lichterkette mit einer Flasche

Zugegeben, dieses Idee sieht man zwangsläufig sehr oft und ist nichts neues, wenn man ein wenig nach Hochzeitsdeko auf Pinterest sucht. Aber ich fand gerade diese Idee mit dem Menüplan auf der Flasche sehr kreativ. Diese Sets (Flasche und Lichterkette) kann man einfach online bestellen. Es ist ein kleines Gefriemel, bis die Lichterkette in der Flasche ist, allerdings lohnt sich das meiner Meinung nach. Den Menüplan haben wir auf ganz normales weißes Papier gedruckt und mit Klebestift auf der Flasche befestigt.

Gleichzeitig kam die Flasche dann auch noch als Tischnummern-Schild zum Einsatz, dafür haben wir einen Anhänger aus Craft-Papier gebastelt und am Flaschenhals mit Paketschnur befestigt.

Übrigens: Für die kleinen Hochzeitsgäste haben wir Kindermenükarten für kindgerechte Speisen bzw. Portionen noch extra an den Tisch gestellt.

Hier noch ein paar Bilder von der „3 in 1“ Flasche:

Und wie gefällt euch die Tischdeko?

Hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren! Schreibt mir gerne, wenn ihr die ein oder andere Idee für eure Projekte umgesetzt habt 🙂

Grüße und bis bald,

Karin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.