Geschenkidee,  Hochzeit,  Selber machen statt kaufen,  Tischdeko

DIY Gewürzsalze als Gastgeschenke

Gastgeschenke fand ich auf Hochzeiten schon immer süß. Eine kleine Aufmerksamkeit für die Gäste, am besten noch verbunden mit dem Namensschild, geben Hochzeiten noch das gewisse i-Tüpfelchen.

Klar ist wohl für jeden, dass vor allem selbst gebastelte, kleine Geschenke mich als DIY- verrückten Menschen besonders angesprochen haben. Lange haben wir überlegt, welche Geschenke wir unseren Hochzeitsgäste mitgeben könnten. Folgende Prämissen standen im Vornherein für uns fest:

1.  es sollte was selbst gebasteltes sein

2. es sollte nicht allzu aufwändig und nicht zu teuer in der Herstellung sein

3. es sollte dem Gast in irgendeiner Weise nützlich sein

4. es sollte nicht aus Plastik sein und kein Abfall entstehen / es sollte die Möglichkeit zur Weiterverwendung geben

5. es sollte verbunden sein mit dem Namen des Gastes (und war damit automatisch das Namensschild am Tisch)

Nach langem Hin und Her und mehreren verworfenen Ideen (meistens scheiterten die Ideen an Punkt 2 und 4) kamen wir auf die Idee Salze für die Gäste herzustellen. Am Anfang haben wir uns 4 verschiedene Salze überlegt, beließen es aber dann doch auf 2 verschieden:

Ein Kräutersalz und ein Chili-Limetten-Salz.

Zur Herstellung habe ich zuerst ein wenig im Internet gestöbert. Letztendlich haben wir es aber dann doch „frei Schnauze“ und nach eigenem Ermessen und Geschmack hergestellt.

Basis unserer Salze war feines Meeressalz (ich hatte zwar oft bei Rezepten von groben Salzen gelesen- allerdings finde ich persönlich grobes Meersalz zum Würzen ohne Mühle unpraktisch und schwierig zu dosieren – Optik hin oder her 😉 ).

Hier eine Anleitung zur Herstellung der zwei Salze:

1. Für das Kräutersalz haben wir einfach verschiedene getrocknete Kräuter (nicht gemahlen!) mit dem feinen Meersalz vermischt – ihr könnt z.B. Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Salbei verwenden. Die genauen Mengenangaben kann ich euch gar nicht sagen, da wir das wie gesagt, frei nach eigenem Empfinden entschieden haben.

2. Für das Chili-Limetten-Salz haben wir von mehreren Limetten (auch hier müsst ihr nach eurem Geschmack entscheiden, wieviele und somit wie intensiv der Limettengeschmack sein soll) Zesten abgerieben und im Ofen bei 50 Grad Ober-/Unterhitze gute 20 Minuten trocknen lassen. Anschließend haben wir die Zesten noch weitere 2 Tage trockenen lassen (müssen ganz trocken sein ansonsten klumpt das Salz später) und anschließend mit dem feinen Meersalz und einer großzügigen Portion (auch hier gilt eigener Geschmack und eigenes Ermessen) Chiliflocken vermischt.

Die Salze haben wir dann in kleine Reagenzgläschen aus Glas mit Korken abgefüllt (gibt es amazon zu kaufen).

Mithilfe einer dünnen Paketschnur haben wir dann den Namen des Gastes (bedruckt auf braunem Craft Papier und  im Etikettenformat ausgeschnitten) und die Art des Salzes (das haben wir auf normales, weißes Papier gedruckt ebenfalls in Etikettenform ausgeschnitten) mit einer Schlaufe and das Reagenzgläschen angebunden.

Für unsere jugendlichen Hochzeitsgäste haben wir übrigens ebenfalls diese Reagenzgläser verwendet, allerdings diese mit bunten M&Ms befüllt (in Regenbogenfarbensortierung) und das Wlan-Passwort des Lokals mit angeheftet.

Die Salze kamen super an und jeder Gast freute sich darüber.

Ich bin mir auch sicher, dass viele Gäste die Reagenzgläser weiterverwendet haben, entweder zur Aufbewahrung für andere Gewürze oder anderer Kleinigkeiten. Auch eignen sie sich m.E. gut zum Weiterverschenken.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem DIY inspirieren und ihr habt Lust es nachzumachen, vielleicht sogar zu eurer eigenen Hochzeit ? 🙂

Liebe Grüße und  bis bald,

Karin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.