Hochzeit,  Holz,  Party

DIY Salty Bar

Candy Bars auf Hochzeiten kennt wohl jeder. Ich fand die Idee immer super süß für die kleinen Hochzeitsgäste und meistens kamen die auf Hochzeiten auch richtig gut an!

Uns kam dann nach kurzer Recherche noch eine viel bessere Idee, nämlich eine Salty Bar! Sozusagen die Steigerung der Candy Bar 😉

Passend auch zu unseren Gastgeschenken, den Giveaway Gewürzsalzen, entschieden wir uns dafür und schon sprudelten die Ideen aus uns raus.

Zunächst dachten wir an eine große Leiter mit zwei oder drei eingelegten Brettern. Mangels fehlender Holzleiter und fehlendem Platz im Saal haben wir nach einer „kleineren“ Lösung gesucht. So sind wir im Internet dann auf diese kleine Holzleiter gestoßen, die auch nicht allzuviel gekostet hat.

Wir haben dann im Baumarkt noch zwei passende Bretter besorgt (schlichtes und preiswertes Fichtenholz). Sowohl die Leiter als auch die Bretter bekamen dann unseren geliebten Nussbaumlasur-Anstrich. Die Bretter wurden dann als Einlegeböden verwendet.

Ich habe dann noch auf schwarzem Tonpapier mit Chalk Stiften eine Wimpelkette gebastelt und wir haben eine lange Lichterkette vorne um die Leiter gebunden.

Als Gefäße für die Salty Bar haben wir unsere weißen Müslischüsseln verwendet, ein kleines Etagere, das wir ebenfalls bereits zuhause hatten, und verschiedene Trinkgläser. Ein großes Bonbonglas haben wir uns bei Bekannten ausgeliehen. Und die drei kleineren Aufbewahrungsgläser mit Deckel habe ich mal spontan im Möbelgeschäft gekauft.

Am Tag vor der Hochzeit, als wir den Saal dekoriert haben, verpassten wir dann der Salty Bar noch ein paar extra Gadgets. Ein paar Nägel vorne rein und flink ne Brezenkette gebastelt – sah echt mega aus!

Übrigens – hier ne kleine Übersicht, mit was unsere Salty Bar gefüllt war:

– Riesenbrezen (gibts im Kaufland)

  • kleine Salzbrezeln
  • Salzstangen
  • Chips
  • Flips
  • salziges Popcorn
  • gesalzene Erdnüsse
  • Nik Noks
  • Wasabi Nüsse
  • Käsestangen
  • gold fischli (ich hoffe die heißen so :D)

Wie ihr im Foto unten sehen könnt, hatten wir zum Glück die Möglichkeit, die Salty Bar auf ein kleines Tischchen zu stellen. Die Tischdecke war vorne lange genug, sodass wir unterm dem Tisch auch prima die Vorräte in einem kleinen Korb verstauen konnte. Das Auffüllen der Salty Bar über den Abend hinweg hat übrigens netterweise das Personal des Lokals übernommen.

Die Salty Bar war der absolute Renner an unserer Hochzeit, sowohl optisch als auch inhaltlich ;).

Sowohl die großen als auch kleinen Gäste haben ordentlich zugegriffen, was uns sehr gefreut hat.

Noch heute wird über unsere schöne Salty Bar geredet und schon so manch einer hat mich gefragt, ob er sie uns abkaufen kann.

Ich persönlich bin sehr stolz auf unsere schöne Idee. Es hat super zu unserem Stil gepasst, sowohl durch die rustikale Optik (es lebe die Nussbaumlasur!) als auch durch die wunderbare Kombination von unseren Gewürzsalz Giveaways – wobei ich mir nicht mal sicher bin, ob das alle Gäste so durchschaut haben….Was ich auch noch sehr schön fand war, dass wir auf einzeln eingetütete Süßigkeiten komplett verzichten konnten. Ich denke schon, dass das das schöne Bild zerstört hätte. Das war unter anderem auch ein Grund für uns von der Candy Bar abzuweichen, denn viele Schoko-Süßigkeiten sind oft einzeln verpackt und noch dazu weiß man ja nicht, ob die optisch noch so ihre Form behalten, wenn es im Saal richtig warm wird.

Ich würd mich freuen wenn ich euch inspirieren konnte! Schickt mir gern ein Bild, wenn ihr auch eine Salty Bar mit einer Leiter nachgemacht habt! 🙂

Bis bald,

Karin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.