Einrichtung,  Hochzeit

DIY Ringschale aus Ton

Für unsere Hochzeit wollte ich unbedingt eine coolere und kreativere Alternative für das Ringkissen als dieses weiße Standard-Kissen, mit dem man nach der Hochzeit nicht mehr viel anfangen kann.

Also hab ich mir im Internet (Gott sei Dank gibt es ja Pinterest 🙂 ) Inspiration geholt und habe mehrere Variante einer Ton- oder Fimo Ringschale gefunden. Die Idee hat mich gleich super angesprochen, und da ich eh noch lufttrocknenden Ton zuhause hatte, konnte ich auch gleich ein bisschen rumprobieren, ob das so klappt wie ich mir das vorgestellt habe.

Und hey, ja, es hat geklappt!

Hab leider zwar verpennt, Bilder vom Basteln zu machen, da ich eh dachte, dass ich das bestimmt nochmal machen muss, da es auf Anhieb vielleicht nicht so gut klappt.

Aber nichtsdestotrotz versuche ich euch trotzdem in ein paar Worten zu beschreiben, wie ich das Ringkissen bzw. die Ringschale gebastelt habe:

Was ihr dafür braucht:

– lufttrocknenden Ton in einer hellen Farbe (gibts im Bastelladen oder online zu kaufen – wichtig: Muss lufttrocknend sein! Außer ihr habt zufällig einen Ofen zuhause, der bis 600 Grad heizen kann, dann könnt ihr auch normalen Ton kaufen…. 😉 )

– Nudelholz (am besten eins, das ihr aussortiert habt und für Bastelarbeiten verwendet und nicht mehr zum Plätzchenbacken)

– Keksausstecher Buchstaben (mit so einer Führrungsschiene, wie zum Beispiel diese da: https://www.amazon.de/dp/B01C8J50B4/ref=dp_cerb_3)

– Bleistift mit runder Spitze

– flache Müslischüssel

– Bastelunterlage

– Maurerkelle oder Spatel o.ä.

– stumpfes Messer

– Frischhaltefolie

– zartes Seidenband (Breite ca. 6 mm)

1. Schritt:

Eine ausreichende Portion des lufttrocknenden Tons abtrennen und zu einer Kugel kneten. Danach mehrmals mit ordentlich Schmackes auf die Tischplatte werfen. Seid hier nicht schüchtern und habt keine Angst, je doller ihr den Ton auf die Tischplatte donnert, desto weniger Luftbläschen sind nachher im Ton, und desto stabiler ist er nach dem Trocknen. (macht auch besonders Spaß wenn man sich ein wenig abreagieren will… :))

Achtet nur darauf, dass ihr die Bastelunterlage auf dem Tisch habt, denn der Ton ist ein wenig feucht und macht sonst hässliche Flecken auf eurer Tischplatte.

2. Schritt:

Den Ton rollt ihr nun mit dem Nudelholz auf eurer Bastelunterlage gleichmäßig aus, ähnlich wie beim Plätzchenbacken. Ich würde mal sagen, nicht dünner als 5 mm. Beim Ausrollen den Ton immer wieder umdrehen, sodass er nicht festklebt auf der Unterlage.

3. Schritt:

Eine genügend große, runde Müsli- oder Salatschüssel als Vorlage verwenden, kopfüber auf den ausgerollten Ton legen und rundherum mit einem stumpfen Messer die Kontur nachfahren, sodass ihr einen ausgeschnittenen Kreis vor euch habt. Die Ränder könnt ihr dann noch ein wenig glätten, indem ihr eure Finger mit etwas Wasser befeuchtet und sanft über die Ränder streicht. Dann löst ihr den ausgeschnittenen Kreis vorsichtig von der Bastelunterlage (z.B. mit einem Spatel oder einer Maurerkelle, zur Not geht auch ein stumpfes, großes Messer) und legt ihn auf einem Stück Frischhaltefolie ab.

4. Schritt:

Jetzt kommen die Keksstempel zum Einsatz! Ihr müsst nun einfach ein bisschen ausprobieren, und die Buchstaben vor euch hinlegen und euch grobe Merkpunkte machen, wo die Mitte des Kreises ist, sodass die eingestanzten Wörter nachher alle in einer Flucht und mittig auf dem Ton sind. Ich habe mich dafür einfach anhand meiner Bastelunterlage orintiert, da sind nämlich Linien und Kästchen aufgemalt. Alternativ könnt ihr auch ein Blatt Papier vorsichtig mit unter die Führungsschiene anlegen, so dass alles schön geradlinig wird. Wenn es ein bisschen schief ist, macht das aber auch nix, finde ich, das macht ja grad so eine schöne selbstgebastelte Arbeit aus!

Beim Einstanzen der Buchstaben versucht ihr einfach den Druck gleichmäßig auszuüben, und nicht zu dolle zu drücken, ansonsten kanns sein, dass euch der Ton nachher an der Stelle reisst.

5. Schritt:

Jetzt noch mit dem stumpfen Bleistift 2 Löcher oben in den Ton bohren. Und dann nehmt ihr einfach die Frischhaltefolie mitsamt dem Ton und legt ihn in die runde Schüssel (sie sollte einigermaßen flach sein). Ein wenig andrücken (mit ganz sanftem Druck und nur so viel, dass sich der Ton schön an die Form der Schüssel anschmiegt), und dann heissts mindestens 72 Stunden in der Schüssel trocknen lassen.

Und dann nach 3 Tagen ist es fertig! Nur noch ein kleines Seidenband in die zwei vorgebohrten Löcher fädeln und tadaaa…so sah unsere Ringschale dann aus:

Schlicht, einfach, neutral und zart – so hat es wunderbar zu unserem Stil gepasst und uns hat es mega gut gefallen!

Und das beste ist, dass wir diese Ringschale auch weiterhin für unseren Schmuck verwenden können (naja ok, hauptsächlich ist es mein Schmuck :D). Vielleicht häng ich es aber auch noch irgendwann auf, indem ich einfach so einen Klebehaken an die Rückwand dran mache.

Ich finde die Ringschale ist eine wunderschöne, dezente Erinnerung an unseren schönen Tag und an unser Versprechen.

Vielleicht wollt ihr euch ja auch eine persönliche Ringschale selbst basteln? Oder verschenken? Muss auch nicht unbedingt mit dem Hintergedanken Hochzeit verbunden sein,  kann ich mir auch als schöne Deko-Idee oder als Geschenkidee vorstellen.

Ich hoffe ich konnte euch inspirieren, lasst es mich auf jeden Fall wissen, wenn ihr die Ton Ringschale nachgemacht habt! 🙂

Bis bald,

Karin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.