Geschenkidee,  Selber machen statt kaufen,  Stoff,  Tischdeko

DIY Stoffservietten nähen

Ich finde Stoffservietten nicht nur nachhaltiger und umwelschonender, sondern auch edler und optisch viel einladender an einem schön gedeckten Tisch. Schon lange wollte ich mal welche selbst nähen. Letztens habe ich das endlich mal in die Tat umgesetzt und wollte euch gerne zeigen, wie ich selber Stoffservietten genäht habe.

Die Stoffe, die ich verwendet habe, sind ganz normale Baumwollstoffe, waschbar auf 60 Grad. Ich habe mich für zwei verschiedene Farben entschieden, nämlich créme und mint. Meine Servietten sollen nämlich später eine andersfarbige Vorder- und Rückseite haben.

Zunächst habe ich mir die Stoffe auf das Maß 50×50 cm zugeschnitten. Evlt. wäre es im Anschluss auch eine gute Idee, den Stoff einmal zu waschen. Das habe ich leider nicht gemacht, ich habe sie erst in die Waschmaschine gesteckt, als ich sie fertig genäht habe, dadurch haben sich manche Kanten und Nähte unschön verzogen. Hier also daher mein Tipp: Vorm Nähen erstmal waschen und schön glatt bügeln.

Dann schnappt ihr euch jeweils einen cremefarbenen und einen mintfarbenen Zuschnitt und legt sie aufeinader. Die cremefarbene Seite der Servietten soll bei mir später die obere (rechte) Seite sein.

Den Rand habe ich dann 1,2 cm umgeschlagen, also von der rechten auf die linke Seite (creme auf mint – siehe Bild) und mit Stecknadeln fixiert. Das habe ich dann umgebügelt und knappkantig abgesteppt.

Für die Ecken der Servietten wollte ich dann unbedingt mal Briefecken ausprobieren. Das ist auch gar nicht so schwer wie es auf den ersten Blick wirkt. Dafür müsst ihr zunächst jede Seite nochmal 3cm umschlagen, mit Stecknadeln feststecken und (mit viel Druck) umbügeln.

Danach werden die gebügelten Ecken aufgeklappt….

….und die Serviette umgedreht:

Jetzt werden die Ecken zur Mitte der Serviette gefaltet, sodass alle Bügelfalten aufeinander liegen. Im Foto unten könnt ihr sehen, was ich meine:

Jetzt bügelt ihr das wieder mit ordentlich Druck. So sollte das dann aussehen:

Dann wird die untere Seite der Serviette auf die rechte Seite gelegt, und zwar so, dass auch hier die Bügelfalten exakt übereinander liegen.

Jetzt wird einfach an dieser einen, senkrechten Bügelfalte mit einem Geradstich entlang genäht:

Die Ecke wird dann einfach mit einer kleinen Nahzugabe abgeschnitten. Zum beseren Wenden würde ich empfehlen, unten an den Nahtzugabe auch noch eine kleine Ecke einzuschneiden.

Das wiederholt ihr dann natürlich auch an den anderen 3 Ecken. Wenn alle vier Ecken zur Briefecke vernäht sind, kann die Serviette gewendet werden und dann wäre sie auch schon fertig! 🙂

Ich habe mich kurzfristig dann noch dazu entschieden, die umgeschlagenen 3 cm mit einem großen Geradstich ringsherum festzunähen. Damit lassen sich die Servietten im Anschluss leichter bügeln.

Beim Tischdecken gibt es jetzt mehrere Möglichkeiten, drei hab ich mir mal überlegt und für euch Fotos gemacht:

Variante 1 (und auch meine Favourite-Lösung): Eine Bestecktasche. Hier kommt bei der Serviette natürlich die Zweifarbigkeit besonders zur Geltung.

Variante 2: die gerollte Serviette. Ganz einfach zusammenrollen. Für den Serviettenring habe ich einfach unterschiedlich große Holzperlen an einen elastischen Faden gefädelt.

Variante 3 (wenns schnell gehen muss): Ganz einfach zusammengefaltete Serviette.

Ich hoffe ich konnte euch inspirieren und ihr habt nun auch Lust, eure eigenen Stoffservietten zu nähen.

Solche Stoffservietten sind übrigens auch ne mega coole Idee zum Verschenken, und ihr könnt sicher dem ein oder anderen eine Freude damit bereiten. Sowas kann ja schließlich jeder gebrauchen.

Bis zum nächsten DIY,

Karin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.